Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Tipps & Tricks: Bringen Atemschutzmasken was oder ist das alles nur quatsch?
#1

Tipps & Tricks: Bringen Atemschutzmasken was oder ist das alles nur quatsch?

Seit Ausbruch des Coronavirus ist das Thema Atemschutzmasken und welche hochaktuell. Derzeit ist die Nachfrage derart hoch das es nahezu kaum noch Atemschutzmasken der Klasse FFP3 gibt. Apotheken, Bauhäuser und andere Anbieter melden ein Ausverkauf von Atemschutzmasken. Es herrschen Lieferengpässe.
Aber welche sind geeignet und bieten den bestmöglichen Schutz und welche nicht?

Vielleicht grenzen wir gleich an dieser Stelle mal ein welche nicht gegen Viren, Bakterien, radioaktiven Partikel, p.P geeignet sind:

-FFP1
-OP Mundschutz (welche wir stets in den Nachrichten zu Gesicht bekommen)
-Hygiene Mundschutz
-Papiermasken
-Schals, Tücher etc
-Sogenannte DIY-Masks also selbst gebastelte (DIY= Do It Yourself) aus PET-Flaschen
-FFP2 nur bedingt und diese nur in den vorgegebenen Klassen

Übrig bleibt somit nur FFP3 gegen Viren, Bakterien, radioaktive Partikel p.P, siehe auch weiter unten unter FFP3.
Aber genügt eine Maske alleine? Nein. Zur einer PSA (Persönlichen Schutzausrüstung) gehören wenigstens 3 Teile. 1 Maske, im Übrigen haben Masken eine Einheitsgröße, 1 Schutzbrille, möglichst in Skibrillenform, wenigstens 2 Paar Peha-Soft Einweghandschuhe in der passenden Größe (Material ist fester) und wenn gewünscht zusätzlich eine kleine Flasche Sprühdesinfektionsmittel.
Die Beschaffenheit einer Maske sollte folgendes aufweisen:
-Seitlich verstellbare Bänder, passen sich besser den Kopf an
-Atemauslassventil
-Formbaren Nasenclip/Flügel
-Innenliegenden gummierten kreisrunden durchgehenden Dichtring

Die Maske muss Luftdicht um Nase und Mund festsitzen und darf keine Nebenluft ziehen. Deshalb ist der innenliegende Dichtring so wichtig. Das ist mit einem Grund warum oben genannten nicht geeignet sind.
Was bedeutet FFP Maske?
Die Klassifizierungen unterteilen sich in drei FFP Klassen und steht für „Filtering Face Piece“ kurz: FFP. Diese setzen sich aus verschiedenen Filtermaterialien zusammen.

FFP-1
Diese Masken schützen vor Verunreinigung der Atemwege und vor Geruchsbelastungen. Das bedeutet, dass die Partikel ungiftig sind und maximal die Atemwege reizen. Dazu gehören zum Beispiel Zellulose, Mineralöle, Mehle, oder Baumwolle. FFP-1-Masken werden somit vor allem in der Textil- und Lebensmittelindustrie eingesetzt.

FFP-2
Diese Masken sind geeignet, zum Schutz vor festen und flüssigen Stäuben, Rauch und Aerosolen. Dies sind alles gesundheitsschädliche Stoffe, welche kurzfristig die Atemwege reizen, langfristig aber die Elastizität des Lungengewebes verringern. Dazu gehören Beton-, Zement- und Gipsstaub, Weichhölzer, feine Farb- und Harzteilchen und Kunststoffe, aber auch Smog und Allergene (Pollen) sowie Viren (SARS) und Bakterien (Tuberkulose). Die FFP-2-Masken werden darum also in der Industrie, bei der Automobilherstellung, im Bauwesen aber auch bei der Holzbearbeitung und im Gesundheitswesen getragen.

FFP-3
Hier werden Partikel abgehalten die gesundheitsschädlich und giftig sind. Die Schadstoffe sind meist krebserregend oder sogar radioaktiv, zudem können auch Viren, Bakterien und Sporen abgehalten werden. Zu diesen besonders schädlichen Partikeln zählen Asbestfasern (Konzentration von unter 1 Faser/cm3/h), Staub von Stein- und Glaswolle, Blei, Harthölzern oder Schimmel. Somit wird besonders im Bau- oder auch Gesundheitswesen mit diesen Atemschutzmasken gearbeitet, auch in der Industrie oder bei der Holz- und Metallbearbeitung kommen sie zum Einsatz.

Die Maximale Arbeitsplatz-Konzentration kurz MAK-Wert, gibt die maximal zulässige Konzentration eines Stoffes als Gas, Dampf oder Schwebstoff in der (Atem-)Luft am Arbeitsplatz an.)

Halb- und Vollmasken mit austauschbaren Filtern:
Diejenigen die Masken mit austauschbaren Filtern haben, ist es wichtig darauf zu achten nur die Filter der Klasse P3r zu nehmen, da nur diese gegen Viren und Bakterien geeignet sind.
Wichtig: Es gibt auch offene Filter, die sind wie auch die FFP3 Masken sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit bzw. Regen. Daher möglichst geschützte bzw. von Kunststoff umhüllte Filter, deren Öffnung nach unten oder Seitlich nach unten zeigen, diese sind auch bei Regen länger zu nutzen.

Maskengröße: Auch hier ist es wichtig die richtige Maskengröße zu haben. Z.B. die 3M Halbmasken haben in ihrer Serie immer drei Größen, die sich z.B. in 6100, 6200, 6300 oder 7100, 7200 und 7300 kennzeichnen. Vollschutzmasken haben in der Regel immer die gleiche Größe. Durch die Bänderung wird dieser Maskentyp am Kopf eng eingestellt.

Für interessierte zum Nachlesen folgender Link:
https://www.dfg.de/…/arbei…/aufstellung_mak_werte/index.html

Weitere Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Atemschutzmaske
Atemschutzguide:
https://d3rbxgeqn1ye9j.cloudfront.net/…/uvex_Atemschutz-Gui…
Allergiefreie Allergiker:
https://allergiefreie-allergiker.de/atemschutzmaske/
BBK empfiehlt:
https://www.bbk.bund.de/…/C…/CBRN_Gefahrstoffe_einstieg.html
RKI empfiehlt: Empfehlungen des Robert Koch-Institutes für die Hygienemaßnahmen und Infektionskontrolle bei Patienten mit bestätigter Infektion durch 2019-nCoV
https://www.rki.de/…/…/N/Neuartiges_Coronavirus/Hygiene.html

Hier lassen sich noch eigene Handlungen für sich ableiten.

Hoffe das es informativ war und nicht allzu lang aber es ist eben ein wichtiges Thema
#KSi #Atemschutz #Coronavirus #Krisenvorsorge #FFP3 #Atemschutzmaske #Halbmaske #Infektionsschutz

Gemeinsam stark und vorbereitet

Euer KSi-Team

WK und BB

KSi - Katastrophen Selbsthilfe Infoportal
Bastian Blum
Gründer und Fachredakteur
Zitieren
#2

Kleiner Hinweis:

Eine FFP2/FFP3 Maske sollte

a) korrekt sitzen. Nur vernünftig adaptierter Atemschutz wirkt auch entsprechend. Das kann gar nicht genug betont werden, ich sehe jeden Tag Leute mit (mittlerweile) teuren Masken, die nicht korrekt sitzen. Wie man eine sog. persönliche Dichtsitzprüfung macht, sollte der Hersteller des Atemschutzes in der beiliegenden Anleitung beschreiben.

b) nicht zu lange getragen werden, da sie bei Durchfeuchtung ihre Schutzwirkung gegen Viren verliert. Meist dürfen die Masken über „eine Schicht“ getragen werden, je nach körperlicher Belastung ist dieser Zeitraum zu verkürzen. Natürlich kann man die Masken immer wieder tragen, empfohlen ist das aber nicht.

Vor dem Ablegen sollten die Hände zumindest gründlich desinfiziert werden und dann erst die Maske an einem sicheren, sauberen Ort abgelegt werden. Danach nochmal die Hände desinfizieren.

Ich trage beruflich einen handelsüblichen MNS (Mund-Nasen-Schutz, auch als „Mundschutz“ oder „OP-Maske“ bekannt) über meiner FFP3-Maske. Erstens sieht es nicht so martialisch aus (obwohl das Ventil der Maske immer noch deutlich sichtbar ist), zweitens hält das die Oberfläche der Maske von Verschmutzungen und Tröpfchen frei und man kann ihn durch den MNS einfach und hygienisch justieren und entfernen. Beim Atmen stört er kaum wesentlich mehr als der FFP3 allein. Ach ja, eine geschlossene Schutzbrille gehört natürlich auch dazu.

Muss es denn unbedingt ein FFP sein? Ich bin der Ansicht dass viel zwar viel hilft, aber ein MNS ist im Alltag nicht wesentlich schlechter als ein FFP (vor allem wenn er sowieso falsch getragen wird) und definitiv besser als gar nichts (was der Normalfall in Deutschland ist).

Bei Einkäufen (ansonsten halte ich mich im Haus auf) trage ich ausschließlich den MNS. SARS-CoV-2 ist eher nicht feinstvernebelt im Atemaerosol sondern in kleinen Tröpfchen zu finden, die Menschen beim Niesen, Husten und Sprechen absondern.

Ein MNS ist nicht im Geringsten „virusdicht“, das ist ein FFP2 auch nicht wirklich (die KRINKO 2016 empfiehlt ihn bei Behandlung Infizierter mit Masern, Tuberkulose und eben auch Coronaviren dennoch und zwar aus guten Gründen), aber er hält das Gröbste (eben die Tröpfchen) ab bzw. bei mir und das reicht mir. Vor allem geht es mir darum, dass möglichst viele einen MNS (auch Selbstgebastelte nach im Internet z.B. bei der Stadt Essen erhältlichen Anleitungen) tragen um sich UND andere zu schützen. In China ist es seit der ersten SARS-Epidemie ganz normal, dass die Menschen wenigstens einen einfachen Atemschutz tragen, um selbst keine Tröpfchen zu verteilen.

Bleibt gesund!

Do no harm but take no shit.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste