Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Täglicher Report COVID-19 / Coronavirus
#1
Exclamation 

Täglich fortlaufender Bericht über COVID-19 Teil 1 bis 4.3. Teil 2 ab 5.3.




Wir werden hier die Aktuelle Situation in Updates reinschreiben.

200304 - 07:30 Mit Stand heute sind es 93.188 infizierte und 3.203 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von mehr als 3,43%. Die Letalität ist wieder leicht gestiegen.

Deutschland: Die Zahl der mit dem neuen Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland steigt – fast alle Bundesländer sind betroffen. Laut dem Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes ist die Infektionskette nicht mehr zu unterbrechen. Die Corona-Infektionen in Deutschland ist mittlerweile auf knapp 200 gestiegen. In Berlin sind 6 Fälle bestätigt, darunter Lehrkräfte, 3 Schulen wurden vorrübergehend geschlossen. Mehrere Messen und Veranstaltungen wurden vorsorglich abgesagt oder verschoben.

Italien: Nach Angaben des Zivilschutzes wurden bis Montag über 2030 Infektionen verzeichnet. Die Zahl der Toten stieg um zwölf auf 52.

Frankereich: Frankreich meldete unterdes 61 neue Infektionen sowie drei Tote

Norwegen: Aufatmen auf dem Kreuzfahrtschiff „Aida Aura“, der Verdacht auf das neuartige Coronavirus bei zwei deutschen Passagieren an Bord hat sich nicht bestätigt.

China: In China, wo das Virus erstmals festgestellt worden war, stieg die Zahl der Toten bis Mittwoch auf fast 3000.

Südkorea: Am Montag meldeten die Behörden in Seoul 600 neue Infektionsfälle, die Gesamtzahl stieg damit auf 5325, 32 Menschen starben.

Iran: Im Iran gab es zwölf weitere und damit insgesamt 66 Todesopfer sowie mehr als 500 neue Ansteckungsfälle bekannt. In keinem anderen Land außerhalb Chinas sind bislang so viele Menschen an der Lungenkrankeit Covid-19 gestorben.

Die WHO stufte die Gefährlichkeit des Virus von moderat auf hoch ein, die Bundesregierung von leicht auf moderat.

W.K

200302 - 14:55 Die Bundesregierung hebt das Risiko auf Infektion Moderat an. Die EU hingegen hebt das Risiko sich in der EU zu infizieren von Mittel auf Hoch an und hat ein Responsteam aus mehreren Kommissaren gebildet. Die Gefahr sich anzustecken sei sehr hoch. 

In Deutschland wäre die leichte Heraufstufung hinfällig, wenn keine Maßnahmen zur Reisefreiheit getroffen werden. Daher gilt auch für Deutschland die Gefahreneinstufung der EU.

Mit Stand jetzt haben wir weltweit 89.843 Infizierte und 3.069 Tote. Das ist eine rechnerische Sterblichkeitsrate / Letalität von 3,41 % Für Deutschland wird von Seiten der Regierung eine Sterblichkeitsrate aktuelle von 0.3 bis 0,7 % gerechnet. Andere Experten rechnen eher mit 1 bis 2 Prozent und die Experten der EU rechnen eher mit 2 bis 3 Prozent.

BB

200301 - 13:27: DRK und Feuerwehr richten im Sperrgebiet Gangelt (Kreis Heinsberg) eine mobile Arztpraxis ein.


https://heinsberg-magazin.de/2020/03/01/...9c70W5oTww

BB

200301 - 13:18: Mist Stand jetzt sind es 87.659 Infizierte und 2.994 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 3,41 % Dies ist im Vergleich zu vor zwei Wochen immer noch sehr hoch.


Hund und Katze: Laut Tierklinik Schliersee können Hunde und Katzen sich nicht anstecken oder das Virus übertragen. Leider haben wir sonst keine weiteren Quellen dazu:

https://www.facebook.com/tierklinikschli...0302928166

Über 700 Infizierte auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess. Das Schiff wird noch einige Wochen unter Quarantäne stehen.

Derzeit sind in vielen Supermärkten die Lebensmittel knapp, weil immer mehr Menschen das ernst nehmen und Vorsorge betreiben. Wir bitten um Geduld und immer wieder gucken, ob und wann wieder aufgefüllt wird. Derzeit sind die Produktionen auf Hochtouren und noch nicht betroffen bzw. eingeschränkt.

B.B

200228 - 17:25: Mit Stand heute sind es 83,910 infizierte und 2.869 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von mehr als 3,41. Die Letalität ist wieder stark gestiegen.

Deutschland: In Deutschland gibt es mehr als 30 neue bekannte Fälle von Sars-CoV-2-Infektionen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl seit Jahresbeginn auf mindestens 50. Allein in Nordrhein-Westfalen sollen zudem geschätzt rund 1000 Menschen in Quarantäne sein. In Rheinland-Pfalz wurde das Virus bei einem 41 Jahre alten Soldaten im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz festgestellt. 2 weitere Fälle im Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern sowie ein Fall in Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein idabei handelt es sich um ein Mann aus Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg.

Italien: Trotz aller Maßnahmen - Zahl der Infizierten steigt weiter an es sind weitere 650 Menschen positiv getestet worden. Es git 11 Todesopfer zu beklagen.

Skandinavien: Niederlande, Norwegen, Schweden, Finnland wurden ebenfalls bestätigte Fälle gemeldet. Island meldet ein Fall. Weitere Fälle in Mexiko und Rumänien.

Aserbaidschan: Ersten Infektionsfall, wie die Agentur Interfax meldet. Medienberichten zufolge handelt es sich um einen russischen Staatsbürger, der aus dem Iran eingereist war.

Nordafrika: Region südlich der Sahara, Nigerias Gesundheitsbehörden bestätigten am frühen Freitagmorgen den ersten Fall der Lungenkrankheit Covid-19. Bei dem Infizierten handele es sich um einen Italiener, der in Nigeria arbeitete

Iran: Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind bislang 34 Menschen an dem Virus verstorben. Es gebe weitere 388 bestätigte Fälle, teilte Sprecher Kianusch Dschahanpur mit. Damit sind im Nahen Osten mehr als 500 Fälle bestätigt worden. Im Iran gibt es die größte Anzahl von Todesfällen durch das Virus außerhalb Chinas. Gestern hatte das Land noch 26 Tote gemeldet.

Moskau: Moskau schiebt 88 Ausländer ab, weil sie gegen Quarantänemaßnahmen verstoßen haben sollen.

Hongkong: Haustiere von Hongkonger Coronavirus-Infizierten sollen nach Aussage der Regierung unter Quarantäne gestellt werden. Wie die Behörden am Freitag mitteilten, wird der Hund einer 60-jährigen Erkrankten bereits auf einer Isolierstation behandelt, weil er sich möglicherweise mit Sars-CoV-2 angesteckt hat. "Proben aus der Nasen- und Mundhöhle wurden schwach positiv auf COVID-19 getestet", sagte ein Regierungssprecher.

Japan: Auf dem im Hafen liegende Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" verstarb ein britischer Staatsangehöriger an den Coronavirus, auch zuvor waren bereits fünf japanische Passagiere des Kreuzfahrtschiffs an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

Südkorea: Südkorea meldet 315 zusätzliche neue Coronavirus-Fälle. Zuvor meldeten die Behörden bereits 256 Infizierte. Zusammengenommen ist es der stärkste Anstieg binnen eines Tages, seit der erste Patient in Südkorea am 20. Januar registriert wurde. Insgesamt stieg die Zahl der Infizierten damit auf 2337.Südkorea ist nach China das von der Epidemie am stärksten betroffene Land.

W.K

200226 - 07:57: Mit Stand heute sind es 81.007 infizierte und 2.756 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von mehr als 2,76. Die Letalität ist wieder stark gestiegen.

In Nordrhein-Westfalen ist erstmals ein Patient nachweislich an dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 erkrankt und bereits in intensivmedizinischer Behandlung. Der Zustand ist kritisch. Dort bleiben Kitas und Schulen vorsorglich geschlossen. Ein dort eingerichteter Krisenstab appellierte an die Bürger, von Besuchen in Gemeinschaftseinrichtungen wie etwa Krankenhäusern oder Pflegeheimen vorerst abzusehen.

So sind etwa die Kreisverwaltung und die Stadtverwaltungen von Heinsberg, Erkelenz, Übach-Palenberg und Geilenkirchen für den Publikumsverkehr geschlossen. Heinsberg und Übach-Palenberg bleiben auch die öffentlichen Schwimmbäder geschlossen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Bei dem Patienten in Baden-Württemberg handelt es sich um einen 25-Jährigen aus dem Landkreis Göppingen. Der 25-jährige Mann aus dem Landkreis Göppingen soll zuvor in Mailand gewesen sein. Mailand ist die Hauptstadt der Lombardei – der bislang am stärksten betroffenen Region Italiens, in der auch rund zehn Gemeinden abgeriegelt wurden.

Frankreich hat zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet. Bei einem Betroffenen handele es sich um einen Franzosen, der sich zuvor in der italienischen Lombardei aufgehalten habe.

Italien aber bleibt aktuell das Land mit den mit Abstand am meisten erfassten Corona-Fällen in Europa: Bis zum Dienstagabend sind mindestens 11 Infizierte gestorben. Die Zahl der Infektionsnachweise stieg nach offiziellen Behördenangaben trotz drastischer Maßnahmen wie Sperrzonen auf mehr als 320.

Österreichischen Medien zufolge ist ein Hotel in der Innsbrucker Innenstadt abgeriegelt worden. Eine infizierte Italienerin habe an der Rezeption des Hauses gearbeitet.

Schweiz meldet ebenfalls den ersten Fall.

Spanien: Barcelona meldet eine Corona-Infizierte. Und auf Teneriffa steht ein ganzes Hotel weiter unter Quarantäne ca.1000 Gäste. Ein 69-jährige Arzt hatte sich mit Fieber in einem Krankenhaus auf Teneriffa gemeldet. Er kam aus der Lombardei, wo besonders viele Fälle registriert worden sind. Seine Ehefrau sei nun ebenfalls positiv getestet worden, berichtete das spanische Fernsehen. In beiden Fällen gibt es Verbindungen nach Italien.

In Brasilien ist der erste Coronavirus-Fall registriert worden. Es könnte sich dabei auch um den ersten Fall in Südamerika überhaupt handeln.

In Iran breitet sich das neuartige Coronavirus immer weiter aus. Nun wurde auch der stellvertretende Gesundheitsminister, der gleichzeitig der direkte Coronavirus-Beauftragte ist, positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet. Nach offiziellen Angaben des iranischen Gesundheitsministeriums stieg die Zahl der gemeldeten Todesopfer in Iran am Dienstag von 12 auf 16. In der Zwischenzeit sind 95 Menschen aus verschiedenen Teilen des Landes positiv getestet worden, 34 mehr als am Vortag.

W.K

200224 - 07:50: Mit Stand heute sind es 79,360 infizierte und 2.619 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von mehr als 2,6. Die Letalität ist wieder stark gestiegen. 

Die Zahl der Toten durch das Coronavirus ist in China sprunghaft angestiegen. Die Gesundheitskommission berichtete am Montag in Peking weitere neue Covid-19-Todesfälle - so viele wie noch nie innerhalb eines Tages. Mit den ca.150 neuen Todesfällen sind 2619 Tote zu beklagen, die Zahl der Infizierten liegt am Montag auf 79,360

Italien ist der größte Infektionsherd des neuartigen Coronavirus in Europa. Mehr als 150 Ansteckungsfälle wurden dort nachgewiesen, mindestens drei Menschen starben bislang an der Infektion. Insgesamt 52.000 Menschen stehen praktisch unter Quarantäne. Elf Städte in Norditalien, darunter allein zehn Gemeinden in der Provinz Lodi, zu Sperrzonen sind betroffen. 

Die am stärksten betroffenen Städte wurden abgeriegelt: Niemand darf rein niemand darf raus. Es kommt zu Hamsterkäufe, weil sie nicht so genau wissen, wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickeln wird. Sogar in Mailand decken sich die Menschen vorsorglich mit mehr Lebensmitteln ein. Im Internet sind leere Regale zu sehen.

Der Zugverkehr wurde Sonntagabend zwischen Österreich und Italien eingestellt, 500 Passagiere mussten an dem Grenzübergang stundenlang warten. Seit heute Morgen rollt der Vekehr wieder. Die Verdachtsfälle haben sich nicht bestätigt.

Südkorea meldet 763 Infizierte und 7 Tote und hat nach den neuen Infektionen die höchste Krankheitswarnstufe ausgerufen.

Türkei, Jordanien, Afghanistan und Pakistan ergreifen Schutzmaßnahmen. Die Grenze zwischen der Türkei und dem Iran sowie Jordanien, Afghanistan und Pakistan wurden geschlossen, die Türkei meldete das sie zur Zeit kein Infektionen haben. Unterdessen Meldete der Iran 18 Infizierte und 8 Tote.

Die China-Rückkehrer in Berlin sind aus der zweiwöchigen Quarantäne wegen des neuartigen Coronavirus entlassen worden. Am Sonntagmorgen durften die Menschen vom Isolierbereich auf dem Gelände der DRK Kliniken im Stadtteil Köpenick nach Hause

W.K

200222 - 08:01: Mit Stand heute sind es 77,816 Infizierte und 2.360 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von mehr als 2,55. Die Letalität ist wieder leicht gestiegen.

Auch von dem vor der japanischen Küste liegenden Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" könnte sich das Virus weiter ausbreiten. Rund 500 Passagiere das Schiff haben nach zweiwöchiger Quarantäne das Schiff verlassen dürfen, dabei erwiesen sich mehrere der ursprünglich negativ getesteten Ex-Passagiere als infiziert. Unter anderem 2 Australier sind positiv getestet worden.

Auch Isreael meldet den ersten Fall. Im Iran ist Anzahl derweilen auf 18 gestiegen, 4 Personen sind verstorben. Auch Ägypten und die Vereinigten Arabischen Staaten melden Infektionsfälle sowie im Libanon.

In Italien ist der erste Europäer an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Bei dem Opfer handele es sich um einen 78-jährigen Italiener. Italien meldete 17 Neuinfektionen. Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung der Viruserkrankung hatten die Behörden am Freitag bereits in mindestens zehn norditalienischen Städten die sofortige Schließung von Schulen, Behörden und sonstigen öffentlichen Gebäuden angeordnet. Auch Lebensmittelgeschäfte, Bars, Diskotheken sowie Sportzentren sollten in den betroffenen Orten mindestens für eine Woche geschlossen bleiben. Ein 38-jähriger Coronavirus-Patient befindet sich in einem sehr ernsten Zustand.

In Südkorea, dem Land mit den meisten Fällen außerhalb Chinas, breitete sich der Erreger ebenfalls rasant aus. In Busan, dem Austragungsort der Tischtennis-Mannschaftsweltmeisterschaft, wurden erste Fälle bestätigt. Die Absage der WM wird nicht ausgeschlossen. Bei 346 Menschen wurde bereits das Virus inzwischen nachgewiesen.

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist wegen der steigenden Zahl von Infektionen außerhalb Chinas alarmiert. „Das Zeitfenster, um diesen Ausbruch unter Kontrolle zu halten, wird kleiner“

Virus-Panik in der Ukraine. Rückkehrer wurden mit Steinen und Eisenstangen attackiert.

Zwar zeigten die 72 Evakuierten - darunter 45 Ukrainer - keine Anzeichen einer Infektion mit dem Corona-Virus, hieß es. Aber zur Sicherheit sollten sie für zwei Wochen in einem Gesundheitszentrum des Innenministeriums untergebracht werden.

Die Demonstranten zündeten Autoreifen an, sperrten die Zufahrt, rangelten mit der Polizei – und bewarfen sogar einen der sieben Autobusse mit Steinen. Die Heimkehrer mussten vor ihren eigenen Mitbürgern geschützt werden. Am Ende waren zehn Polizisten schwer verletzt, 24 Wutbürger wurden festgenommen.

W.K

200220 - 23:30: Mit Stand heute sind es 76.740 Infizierte und 2.247 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 2,55. Die Letalität ist wieder leicht gestiege.

Zwei Japaner hatten sich auf der "Diamond Princess" mit dem Coronavirus infiziert - nun sind sie tot. Bis zum Vortag waren 621 Infektionen unter den Menschen an Bord des Kreuzfahrtschiffes nachgewiesen worden.

Nach chinesischen Regierungsangabensind ist die Zahl der täglich offiziell neu registrierten Krankheitsfälle durch das neuartige Coronavirus auf dem niedrigsten Stand seit fast einem Monat.

Im Iran sind überraschend 2 Iraner an dem Virus verstorben. Die Iraner seien nach Behördenangaben nicht im Ausland gewesen und nicht einmal außerhalb ihrer Heimatstadt Ghom. Es gab auch kein Kontakt zu chinesischen Touristen. Woher der Virus stammte ist derzeit völlig unklar.

Südkorea meldet unterdes mehr als 156 Neuinfektionen der Virus sein nach südkoreanischen Angaben Landesweit verbreitet. Es gab bereits auch den ersten Toten. Die Behörden sprechen von einer ernsten Situation angesichts des rapiden Anstiegs von Infektionsfällen. 

W.K

200218 - 15:58: Mit Stand heute sind es 73.438 Infizierte und 1.875 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 2,55. Die Letalität ist wieder leicht gestiegen. 

Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess sind weitere 88 Infizierte identifiziert. Somit sind es schon über 500.

Immer mehr medizinische Fachkräfte erkranken und viele sind schon gestorben. Zuletzt ist ein Krankenhausleiter in Wuhan.

In Fukushima werden derzeit die Strahlenschutzanzüge knapp, da sie in China produziert werden. Betreiber warnt vor katastrophalen folgen, wenn die Mitarbeiter ihrer Arbeit nicht nachkommen können.

BB

200217 - 8:45: Warnung! Reiserückkehrer vom Kreuzfahrtschiff Westerdam, die in den letzten Tagen zurück gekommen sind, sollten unbedingt Kontakt zu anderen vermeiden und Kontakt zum örtlichen Gesundheitsamt aufsuchen. Die Gesundheitsämter sind ebenfalls informiert und nehmen auch Kontakt auf. Das Aufheben der Quarantäne war zu früh. Experten befürchten, dass dies ein Wendepunkt sein könnte und somit sich die Infektion jetzt gar nicht mehr kontrollieren lasse. Die Reiserückkehrer, darunter 57 Deutsche, könnten infiziert sein ohne es zu wissen. Es ist jetzt ganz wichtig, dass die Reiserückkehrer erst mal sich selber schützen und entsprechend zuhause bleiben und Kontakt mit ihrem Gesundheitsamt aufnehmen. BB

200216 - 17:18: Die 124 Menschen plus Einsatzkräfte, die in der Bundeswehrkaserne Germersheim unter Quarantäne standen, konnten heute diese verlassen.


Statement: Wir von der K.S.i. sind froh, dass sie es geschafft haben und jetzt nach Hause können

200216 - 10:21: Mit Stand heute sind es 69.275 Infizierte und 1.669 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 2,41. Die Letalität ist wieder leicht gestiegen. 

Unter den Passagieren, die vom Kreuzfahrtschiff Westerdam gestern vom Board gegangen sind, ist eine Person als infiziert festgestellt worden.

Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princes sind weitere 70 Passagiere, darunter zwei Deutsche, infiziert. 

Da die Eindämmungsversuche nicht funktionieren, werden beide Kreuzfahrtschiffe die nächsten Monate weiter in Quarantäne verbleiben. Es sollen Überlegungen geben, die Passagiere auf dem Festland in verschiedene Gruppen zu unterteilen und somit die Nichtindizierungen schneller entlassen zu können. Die Inkubationszeit wird sich wohl auf 3 Wochen verlängern, laut Experten. In den kommenden Tagen, sollen hierzu Maßnahmepläne präsentiert werden. Wir sind gespannt. 

Hinweis: Wer in den kommenden 6 Monaten eine Kreuzfahrt gebucht hat, sollte sich bei seinem Reisebüro informieren und ggf. Alternativen buchen. BB

200215 - 11:28: Erster Todesfall in der EU. Eine 80 Jährige chinesische Touristin ist in Frankreich an der Infektion gestorben. BB

200215 - 11:03: Das Bundesgesundheitsministerium hat seit Gestern eine Seite zum COVID-19 und macht auch auf sozialen Netzwerken Werbung dafür.


Hier stehen weitere Informationen über den Virus und auch Maßnahmen. Dies speziell für Reisende!

https://www.bundesgesundheitsministerium...virus.html

BB

200215 - 9:35: Mit Stand heute sind es 67.110 Infizierte und 1.526 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 2,27. Die Letalität ist wieder leicht gestiegen. 


Es gehen Hinweise und Berichte herum, wo eine Quarantänezeit auf 22 bis 24 Tage erhöht werden muss. Wir bleiben hier dran.

Die Situation in China wird immer angespannter. Die älteren Chinesen nehmen die Quarantäne hin aber Jüngere werden zunehmend nervöser. Das Leben in vielen Millionen-Metropolen wie Peking ist zum erliegen gekommen.

Hinweis zu der Londoner-Verkehrskonferenz, die wir gestern erwähnten. Am 6.2. fand die Konferenz mit 250 Personen statt. Ein Teilnehmer hatte wohl das Virus, die mit dem Uber-Fahrzeug zur Konferenz kam. Die örtlichen Gesundheitsbehörden und Teilnehmer dieser Konferenz sind beunruhigt. BB

200214 - 20:21: Erster COVID19 Infizierter hat Afrika  -  Ägypten erreicht. Der Infizierte sei wohl auf einer Isolierstation unter Quarantäne. Nähre Infos gibt es zu diesem Fall noch nicht. 


Auch die Londoner Verkehrskonferenz zeigt sich beunruhigt nachdem ein Infizierter mit einem Uber-Auto ins Krankenhaus gefahren wurde.

Immer mehr Experten gehen davon aus, dass es zu einer nicht aufzuhaltende Pandemie kommen wird. Das RKI spricht jetzt öffentlich darüber, dass man mit den Krankenhäuser jetzt über die Pandemiepläne reden will und und entsprechende Vorbereitungen planen. BB

200214 - 11:02: Mit stand heute sind es weltweit 64.456 Infizierte und 1.384 Tote. Die Sterblichkeitsrate / Letalität sinkt etwas auf 2,15 %


In Deutschland wurde gestern eine geheilte Person gemeldet und entlassen. Auch auf dem Schiff Diamond Princess laufen die Vorbereitung zum Ende der Quarantäne.

Statement von Bastian Blum: Ich hoffe, dass dieser Abwärtstrend der Toten und der Aufwärtstrend der Geheilten so weiter geht. Allerdings ist ein Höhepunkt immer noch nicht abzusehen. Es erschreckt mich zu hören, dass gestern die Gesundheitsminister der Länder in der EU sich erst jetzt Gedanken machen, wie man medizinische Ausrüstung, sowie Schutzausrüstung vorhalten kann.
Unser Gesundheitsminister Herr Spahn und auch das RKI reagieren langsam so, wie sie schon vor 3 Wochen hätten reagieren müssen. Aber ist dies Rechtzeitig? Tja, im Moment sieht es so aus, als wäre es zu spät. Nur Glück hilft, da entsprechende weitere Maßnahmen von der WHO und den Ländern kaum beschlossen wurde.


In diesen Tagen sieht man, dass die Wirtschaft und das Geld mehr zählt als die Gesundheit bzw. das effiziente Eindämmen der COVID-19 Pandemie. Ja wir sprechen von einer Pandemie, obwohl offiziell die WHO keine Pandemie ausgerufen hat. Da nicht wirklich Kontrolle besteht, ob sich die Verbreitung wirklich aufhalten lässt bzw. ob die Verbreitung aufgehalten wurde.

Wir sehen es als fahrlässig an, das Ganze, so wie in manchen Medien berichtet zu verharmlosen. Panik brauchen wir nicht und herrscht auch nicht. Aber es ist die beste Vorbereitung gegen Panik, wenn man offen und ehrlicher mit uns Bürgern spricht und wir uns vorbereiten können. Denn jetzt sich vorzubereiten wird schwierig und sehr kostspielig.

Ich hoffe sehr, dass wir sehr sehr viel Glück bekommen.

Gemeinsam stark und vorbereitet.

B.Blum

200213 - 13:20: Laut chinesischen Behörden ist die Zahl so hoch gestiegen, weil man jetzt auch die klinischen Befunde mit in die Statistik aufgenommen hat und der Test alleine wohl Fehleranfällig sei. In den USA hat der Hersteller der Tests Fehler in seinem Produkt bestätigt. Es wurden von der Firma 200 Sets bisher und hauptsächlich in die USA als auch China verschickt. Mit einem Set, so laut Hersteller können bis zu 800 Menschen getestet werden.

Wir müssen die Lage weiter beobachten.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Hygiene und Gesundheit unter:
https://www.facebook.com/KatastrophenSelbsthilfeInfoportal/posts/2813850502010446?


BB

200213 - 8:33: Auch heute berichten wir, da sich die Lage ein wenig verändert hat. Mit Stand jetzt: Es gibt jetzt 60.379 Infizierte und 1.369 Tote. Das ist eine Steigerung von 25,18 %. Die Sterblichkeitsrate / Letalität ist bei 2,26 %.

Die Mobilfunkmesse in Barcelona wurde, laut Medien, abgesagt.

Gestern sprach man noch von einer Verlangsamung. Aber heute sprechen WHO und Experten von einer weltweiten Pandemie. Sprunghaft sind die Zahlen in die Höhe gegangen. BB

200212 - 11:06: Das COVID-19 verbreitet isch weiter Stand jetzt 45.171 Infizierte und 1.115 Tote. Die Sterblichkeitsrate / Letalität steigt weiter an und beträgt jetzt 2,47 %.

https://www.worldometers.info/coronavirus/

Und wieder zwei weitere Infizierte in Bayern. Es sind wohl wieder zwei Mitarbeiter des Autozulieferers Webasto. Näheres wird das Gesundheitsministerium in Bayern noch heute bekannt geben.
Somit sind es schon 16 Infizierte in Deutschland. BB


200212 - 0:18: WHO hat vor 30 Minuten den Namen des Coronavirus bekannt gegeben. Es heißt #COVID19

C-O-V-I-D hyphen one nine – COVID-19

BB

200211 - 21:00: Wir werden ab sofort nur noch alle zwei Tage hier updaten. Sollte es zu weiteren Fällen oder Problemen in Deutschland, Österreich oder Schweiz kommen, werden wir sofort hier updaten und berichten.

Stand heute sind es jetzt 43.146 Infizierte und 1.018 Tote. Die Sterblichkeitsrate / Letalität steigt auf 2,36 % an.

Ein Höhepunkt wird noch in diesem Monat erwartet.

Die Autoindustrie mit ihren Zulieferern hat jetzt schon teilweise Probleme. Aus Expertenkreisen der Autoindustrie geht man davon aus, dass in zwei Wochen auf Kurzarbeit umgestellt werden müsste und Zulieferer ggf. staatliche Unterstützungen bekommen müssen.

Indes wird die chinesische Industrie in der nächsten Woche wieder an Fahrt aufnehmen. Es kann aber noch Wochen Dauern bis die Normalität in der Industrie hergestellt wird. BB

200208 - 9:33: Stand heute Nacht. 34.915 Infizierte Weltweit. Erstmals seit Tagen sinkt der Zuwachs auf 9 %. Auch die Todeszahlen steigen langsamer. Aktuell bei 724 Toten. Die Sterblichkeitsrate / Letalität beträgt 2,07 %.

Meinung: Wir hoffen sehr, dass der Höhepunkt bald erreicht wird und es zurück geht. BB

200207 - 23:44: Die Infektion ist nicht unter Kontrolle. Schon 14 Infektionen in Deutschland. Es geht die Zahl von 400 Millionen Chinesen in Hausarrest aus. Was dafür spricht ist, dass z.B. die Autoindustrie langsam zum stocken kommt. Auf dem Passagierschiff in Japan sind schon über 41 Infizierte und es werden mehr. Das Passagierschiff wird lange in Quarantäne bleiben.

Das Virus kann sich auf Türklinken und anderen Oberflächen bis zu 9 Tage überleben.

Die USA spenden an die 300 Millionen Dollar. 100 Millionen von Spenden, weitere 100 Millionen Dollar von der Regierung und Bill Gates spendet ebenfalls 100 Millionen Dollar.

Weltweit gibt es kaum bis keine Atemschutzmasken und kaum Desinfektionsmittel mehr. BB

200207 - 8:33: Mit Stand heute Nacht ist die Zahl der Infizierten auf 31.493 gestiegen, dass ist ein Anstieg zum Vortag um 15 %. Anzahl Toten auf 638 gewachsen. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 2,02 %

Das in den letzten Tagen der prozentuale Anteil an Infizierten immer mehr steigt hat zwei Gründe:

1. Es werden immer mehr Menschen getestet, wodurch natürlich auch mehr Infizierte festgestellt werden können. Es gibt entsprechend auch mehr medizinisches Personal, dass testen kann.

2. Können viele Infizierte auch schneller zugeordnet werden, da sie auch erste Symptome zeigen.

Ein Höhepunkt ist noch nicht abzusehen. Die WHO wird am Wochenende über die Woche ein Krisentreffen abhalten und weitere Vorgehensweisen absprechen.
Hier unsere Referenzquellen:
https://www.worldometers.info/coronavirus/
und
https://gisanddata.maps.arcgis.com/…/opsdashboa…/index.html…
und
https://news.qq.com/zt2020/page/feiyan.htm…


Dazu nutzen wir folgende Quellen für unsere Informaiton:
RKI, WHO, Welt, N24, NBC, BBC.


Durch unsere erfahrenen Spezialisten aus dem Rettungsdienst und Katastrophenschutzführung besprechen wir auch die Nachrichtenlage und bewerten diese. Wir können daher immer wieder nur sagen, dass eine Verharmlosung falsch ist und Vorbereitungen zu treffen sehr sinnvoll ist. Panik brauchen wir nicht zu haben. Aber wenn es mal soweit sein sollte, dann ist man vorbereitet. Es zeigt sich immer wieder, dass wenn man vorbereitet ist, die Chance betroffen zu sein deutlich geringer ist.
BB


200206 - 14:44: Korrektur der Passagierzahlen des Kreuzfahrschiffes. Es sind um die 3200 Passagiere. Insgesamt gibt es jetzt 20 Infizierte auf dem Kreuzfahrtschiff. Es wird damit gerechnet, dass die Quarantäne bis zu 6 Wochen dauern wird. Zudem ist ein weiteres Kreuzfahrtschiff bei Hong-Kong unter Quarantäne gesetzt worden.
Die Infektionszahlen steigen weiter und sind mit Stand heute um 14:30 bei 28.352, das ist eine tägliche Steigerung von 14 %. Tote insgesamt bei 565. Sterblichkeitsrate / Letalität liegt bei 1,99 % und ist leicht gestiegen.
Universitäten, Labore und Kliniken arbeiten weltweit an einer Behandlungsmethode und an einer Impfung. BB


200205 - 14:15: Das Kreuzfahrtschiff in Japan mit über 7.000 Passagieren wird wohl mehrere Wochen in Quarantäne bleiben, da schon über 10 Infizierte nachgewiesen wurden.
Zudem wurde bestätigt, dass der Virus auch über den Kot ausgeschieden wird und somit in das Abwasser gelangt. BB


200205 - 8:30: Die Infektionszahlen steigen seit 4 Tagen im Schnitt um 13 % pro Tag. Mit Stand heute Nacht sind es schon über 25.580 und 493 Tote. Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von 1,93 %. Die Letalität singt etwas. Bis heute ist aber immer noch nicht bekannt, wie Patienten effektiv behandelt werden können. In 28 Ländern trat die Infektion bisher auf. BB

200204 - 8:48: Stand heute Nacht: Über 20.636 infizierte und 427 Tote. Sterblichkeitsrate / Letalität beträgt somit 2,07 % (7 mal Höher als die Grippe). In Japan werden tausende Passagiere auf einem Passagierschiff gerade untersucht. Ggf. kommt das gesamte Schiff unter Quarantäne.
Gebetsmühlenartig können wir nur sagen, dass man sich vorbereiten sollte. Auch wenn jetzt die Preise sehr hoch sind für Desinfektionsmittel und Halbmasken. Hygiene, Immunsystem stärken und Vorsicht sind jetzt angebracht.


Übrigens besteht, wie in den Medien oft berichtet keine Panik. Wir haben derzeit keine gesellschaftliche Panik und keine örtlich und zeitlich begrenzte Panik. Nur individuelle Panik, die keine Auswirkung auf das gesellschaftliche Leben hat. Wir beobachten auch die Reaktionen. Es ist schön zu sehen, dass Menschen das ernst nehmen. Aber leider noch nicht genug. 

BB

200203 - 21:36: Schon 12 Infizierte in Deutschland Zahl steigt weiter an. Ein Abwärtstrend ist nicht zu sehen. Es sind schon 27 Länder betroffen. Inzwischen gibt es über 27 Länder die betroffen sind. Die WHO geht davon aus, dass der Höhepunkt sich noch auf die nächste Woche verschiebt. BB

200203 - 8:34: Die Zahlen Explodieren gerade. Stand heute Nacht ist die Zahl von 14.677 auf 17.408. Tote von 305 auf 362. Die Sterblichkeitsrate / Letalität bleibt bei 2,08 %.
Uns erreichen viele Fragen, ob Deutschland vorbereitet ist: Wir wollen diese beantworten:
- Was Notfallpläne angeht nur bedingt. Die obersten Behörden, wie Regierung und Ministerien haben Notfallpläne, während in den meisten Kreisen und Kreisfreien Städten die Pläne nicht vorhanden oder veraltet sind.
- Vorbereitungen sind in den operativen Ebenen des Katastrophenschutz und Gefahrenabwehr noch nicht zu sehen. Nur vereinzeln in den Großstädten mit Flughäfen gibt es Vorbereitungen für die Rettungsdienste.
- Richtige Vorbereitungen für eine Ausbreitung und Eindämmung mit Dekontamination, also inkl. Alarmierung, Vorhaltung Personal und Einweisung würde bis zu 5 Tage dauern. Vorbereitungen müssen aktiv und jetzt getroffen werden.
- Gibt es genug Personal für eine Epidemie in Deutschland. Nein. Derzeit können max. 400 Patienten innerhalb von 3 Tagen richtig versorgt werden. Wenn die Übertragung willkürlich sich verbreitet und bundesweit um sich greift, ist eine Eindämmung nur schwer möglich.


Müssen wir Panik haben? Nein, grundsätzlich nie.
Müssen wir uns Sorgen machen und uns selber vorbereiten? Ja, auf jeden Fall. Hinweise und Tipps dazu unter:
https://www.facebook.com/KatastrophenSelbsthilfeInfoportal/posts/2813850502010446? BB


200202 - 22:27: WHO schätzt die Zahl der Infizierten in Wuhan auf über 75.000 Personen. Stand heute: Offizielle über 14.677 Infizierte und 305 Tote. Sterblichkeitsrate / Letalität liegt bei 2,08 %. Man rechnet in den kommenden zwei Wochen eine deutliche Zunahme an Toten. Eine weitere Millionen Stadt außerhalb der betroffenen Provinz mit der Stadt Wuhan. China ordnet an, dass landesweit nicht mehr produziert wird und auch Administrative Aufgaben liegen bleiben. Sozusagen Zwangsurlaub für Alle. Morgen um 2 Uhr öffnen die asiatischen Börsen. Es wird damit gerechnet, dass der Börsentag ausgesetzt wird. Für die Deutsche Börse wird zum Handelsbeginn einen Einbruch vom Dax und M-Dax zwischen 200 und 800 Punkten gerechnet. China ermittelt den schwächsten wirtschaftlichen Wachstum seit 10 Jahren.
Mehr und mehr Experten sprechen davon, dass wir die Kontrolle verloren haben und wir nicht mehr das verharmlosen dürfen. Wir müssen mehr berichten und offen mit den Bürgern kommunizieren und Tipps geben. BB


200202 - 11:06: In der Quarantänestation Kaserne Germersheim bei Frankfurt am Main hat es zwei weitere Infektionen gegeben. Somit sind es bereits 10 Infizierte in Deutschland. BB

200202 - 00:02: Inzwischen 8 Infizierte in Deutschland. Wieder eine infizierte Person in Bayern. Insgesamt sind es schon über 14.000 Infizierte weltweit und 304 Tote. Letalität liegt bei 2,17 % BB

200201 - 15:18: Die Militärmaschine mit den 126 deutschen Rückkehrern durfte nicht in Moskau landen. Sie musste in Helsinki landen und auftanken. Seit 14:47 Uhr fliegt die Maschine weiter nach Frankfurt/Germesheim. Die Britische Regierung holt ihre Diplomaten aus China; Russland, Vietnam, Südkorea und viele weitere Länder holen ihre Staatsbürger mit Militärmaschinen aus China; Apple schließt in China ihre Filialen. BB

200201 - 12:02: Es werden keine 90 sondern 126 Deutsche nach Deutschland derzeit zurück gebracht. diese werden dann unter Quarantäne gesetzt. BB

200201 - 11:44:
Derzeit sind Stand 31.1.2020: 11.374 Infizierte weltweit und 259 Tote, das macht eine Sterblichkeitsrate von 2,28 % (Große Grippewelle 2018 in Deutschland über 9 Millionen infizierte und 25.100 Tote. Sterblichkeitsrate 0,28 %) Der Wuhan Coronavirus ist nicht harmlos, wie auch die Grippe. Beides muss beachtet werden. BB

200201 - 9:15: Die reguläre Grippewelle ist in Rheinland Pfalz explodiert. Über 500 Fälle. Seit Oktober 2019 ist die Anzahl an Grippetoten auf 42 gestiegen.
Tipps zur Hygiene und Gesundheitsvorsorge:
https://www.facebook.com/KatastrophenSelbsthilfeInfoportal/posts/2813850502010446? BB

200131 - 20:10: Laut Bayrischen Behörden werden es schon 15 Fälle sein, da wohl die Familien der Betroffenen wohl auch infiziert seien. Test werden aber noch gemacht, um dies zu bestätigen.
Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Eil-Verordnung veröffentlicht, wobei schon Verdachtsfälle ohne Test schon gemeldet und entsprechend gehandelt werden muss. BB


200131 - 15:48: Erstes Kind in Deutschland mit dem Virus infiziert. Somit sind es 6 Infizierte. BB

200131 - 8:42: Weltweit sind es ca. 9.500 Infizierte und 213 Tote. BB

200130 - 23:11: Deutschland sei auf Infektionskrankheiten gut vorbereitet. Rettungskräfte und Krankenhäuser hätten Erfahrungen und dementsprechend könnte man schnell und gut handeln. (Aussage vom Leiter des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main bei den NTV-Nachrichten) BB

200130 - 22:46: Bis jetzt 5 Infizierte in Deutschland. Der Höhepunkt, wo die meisten die ersten Symptome zeigen, soll Anfang / Mitte nächster Woche sein. BB

200130 - 22:14: Ca. 90 Deutsche werden aus China zurück geholt und zwei Wochen auf dem Luftwaffenstützpunkt in Gemersheim unter Quarantäne gesetzt. BB

200130 - 22:08: Der Handel und die Reisefreiheit sollen laut WHO nicht eingeschränkt werden. Börse reagiert positiv darauf, dass es erst mal keine Einschränkungen geben wird.
Medizinische Einrichtungen an Flughäfen sollen vorbereitet und alarmbereit gemacht werden. Weitere Maßnahmen sind bisher noch nicht veröffentlicht. BB


Mehr unter:
https://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-4819.html

Genauere Infos folgen in den nächsten Stunden.

Gemeinsam stark und vorbereitet.

Euer K.S.i.-Team

B.Blum.

KSi - Katastrophen Selbsthilfe Infoportal
Bastian Blum
Gründer und Fachredakteur
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste